Im Herzen Braunschweigs

Am Giersberg

Das Projekt

Stadtentwicklung Am Giersberg


Ziele des Projektes:

öffentlicher und privater Raum unter räumlichen Aspekten kombiniert
die Straße als Lebensraum unter einem Blätterdach
Wohnquartiere von hoher Qualität ohne Durchgangsverkehr.

 


Städtebau zur Gründerzeit

Das Östliche Ringgebiet in Braunschweig hat einen besonderen Stellenwert: Es ist schon immer überwiegend Wohngebiet gewesen. Auf großflächige Ansiedlung von Gewerbebetrieben wurde verzichtet, um die besondere Qualität durch den im Osten anschließenden Prinzenpark zu wahren. Deshalb wurden seit der Gründung des Wohngebietes nur Kasernen und Konservenfabriken angesiedelt. Damit stellte das Östliche Ringgebiet das Pendant zum westlichen gründerzeitlichen Stadterweiterungsgebiet dar.

Mars-La-Tour-Kaserne in  BraunschweigDie Mars-La-Tour-Kaserne am Giersberg war die letzte Einrichtung, deren Sondernutzung aufgegeben und durch einen Verkauf für eine Wohnbebauung zur Verfügung gestellt wurde. Die Kaserne wurde zuletzt von der Reiter- und Hundestaffel der Polizei genutzt, die heute eine neue Heimat in Querum gefunden hat.

 


Das Stadtentwicklungsprojekt - Chronologie

Wohnen Am Giersberg in  Braunschweig

 

Das Land Niedersachen, vertreten durch die Bezirksregierung Braunschweig, entschließt sich in den Jahren 1996/97 die auf dem Projektgelände vorhandenen Nutzungen zu verlagern. Dies betrifft im wesentlichen die Reiter- und Hundestaffel der Polizei.

Zur Vorbereitung der neuen Standorte und des Verkaufs des Projektgeländes wird eine Projektgruppe gegründet, in der auch die Stadt Braunschweig vertreten ist. Mit der Stadt Braunschweig wird die zukünftige Nutzung als Wohngebiet prinzipiell geklärt.

1998 wird die Verkaufsabsicht und das mit der Stadt Braunschweig entwickelte Nutzungskonzept öffentlich bekannt gemacht. Potentielle Investoren erhalten die Möglichkeit, das Grundstück zu erwerben.Stadtentwicklung Am Giersberg in Braunschweig

In dem Bewerbungsverfahren wird im Jahre 1999 der Projektentwicklungsgesellschaft VEPRO der Zuschlag erteilt. Die Projektgesellschaft stimmt das weitere Verfahren zur Entwicklung des Baugebietes mit der Stadt ab.

Zunächst führt sie im Einvernehmen mit der Stadt Braunschweig einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb durch. Der mit dem 1. Preis prämierte Entwurf der Architekten Stefan Giesler (Braunschweig) und Stephan Thiele (Berlin) wird vom Preisgericht zur Verwirklichung empfohlen.

Stadtentwicklung Am GiersbergDieser städtebauliche Entwurf wurde von den kommunalen Gremien der Stadt Braunschweig als Grundlage eines Bebauungsplanverfahrens anerkannt. Das Bebauungsplanverfahren ist in einer Kooperation zwischen der Projektentwicklungsgesellschaft, den ersten Preisträgern des Wettbewerbs und einer mit der Durchführung des Planverfahrens beauftragten Stadtplanerin sowie der Stadt Braunschweig soweit gediehen, dass im Herbst 2000 der Satzungsbeschluss erfolgt ist.

Nach dem Abbruch der vorhandenen Bebauung konnte im Sommer 2001 mit den Arbeiten an den ersten neuen Häusern begonnen werden.

Am Giersberg - Braunschweig Stadtentwicklung Am Giersberg in Braunschweig

Die "Am Giersberg" erstellten ca. 220 Eigentumswohnungen sind inzwischen vollständig vermarktet.